Mittelschule Ampfing


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Theateraufführung

Projekte > Archiv > Schuljahr 2012/2013

Kein Apfel für Schneewittchen - Ein Theaterprojekt
Schuljahr 2012/2013

Bereits zu Beginn des Halbjahres hatten sich die teilnehmenden Schüler an der AG Theater zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Christiane Maier und Frau Isabella Duft ein größeres Theaterstück ausgesucht, das nun am Schuljahresende im Rahmen der jährlich stattfindenden Aufführung der Arbeitsgemeinschaft dem Publikum gezeigt wird. In diesem Jahr wurde ein Märchen ausgewählt, welches aber nur wenig mit dem traditionellen „Schneewittchen“ zu tun hat. Zwei Schulkinder aus der heutigen Zeit geraten in das Märchen und bringen so einiges bei Schneewittchen, der bösen Königin und dem Prinzen durcheinander.

Die Rollen waren schnell verteilt und sofort machten sich die Schüler an die Arbeit, die Texte zu proben. Ab diesem Zeitpunkt tüftelten auch die AG „My Cajon“ unter Leitung von Herrn Erwin Schwarz an der musikalischen Umrahmung und den Effekten und die AG „Kreatives Gestalten“ unter Leitung von Frau Christine Hollmann arbeitete eifrig am Bühnenbild und an den Requisiten. Die Schüler der Klasse 5bG gestalteten die für das Stück benötigten Assessors, Kostüme und die Kulisse. Zu dem Assessor gehören ein magischer Spiegel, eine Kommode auf welcher der Spiegel stehen soll, ein Sarg für Schneewittchen, ein Zwergenhaus sowie ein Fernseher. Für den Spiegel wurde aus Gips eine Maske erstellt und mit silbernem Sprühlack überzogen. In die ausgeschnittenen Augen wurden zwei rote Lämpchen eingebaut, die mit Strom aktiviert werden können. Ein alter goldfarbener Bilderrahmen diente als Spiegeleinfassung. Der Spiegel selbst besteht aus Plexiglas, welches mit Spiegelfolie überzogen wurde. Eine Aussparung in der Folie macht die Maske sichtbar die im Hintergrund in einen Karton gebettet ist.



Die Kommode besteht aus zwei zusammengeklebten Kartonquadern, die mit einer auf der goldenen Seite sichtbaren Rettungsfolie eingepackt wurden. Die Schubfächer wurden mit der nun auf der silbernen Seite sichtbaren Folie ausgeklebt und mit schwarzer Farbe bemalt. Das Gerüst für Schneewittchens Sarg besteht aus Holzpaletten. welche in weißer Farbe gestrichen wurden. Das Gestell wurde mit durchsichtiger Folie bestückt. Für das Sarg Bett verwendeten die Künstler ein mit Rosen bestücktes Papier. Zum Schluss wurde der Sargrahmen noch mit Strass-Steinen verziert. Das Zwergenhaus besteht ebenfalls aus Karton, wobei als Dach eine rot bemalte Wellpappe fungiert. Für das Fenster wurde sorgfältig ein quadratisches Loch herausgeschnitten und ein Flügelfenster mit Fensterläden eingeklebt. Diese sind aus dem ausgeschnittenen Karton gefertigt und mit Vorhängen, welche die Schüler selbst anfertigten, bestückt worden. Das Haus selbst wurde so bemalt, dass es aussieht, als wäre es ein Holzhaus. Blumen und ein weißer Gartenzaun sorgen für eine zusätzliche Verzierung. Der Fernseher entstand aus einem alten Fernsehrahmen in den ein Bild eingeklebt wurde.
Auch einen Teil der Kostüme nähten die Schülerinnen und Schüler selbst. Dazu zählen die Schürzen und Mützen der sieben Zwerge aus Trikotschlauch. Altmodische Schuhe wurden in Gold besprüht und sind für den Prinzen gedacht. Die größte Herausforderung war das Bild für die Kulisse, welches den Wald und die Berge darstellt. Diese wurden auf eine große Leinwand gemalt, welche nach der Aufführung das Schulhaus schmücken kann. Das Bild wurde abfotografiert und während der Aufführung per Beamer auf die Rückwand der Bühne gestrahlt.

Nachdem nun diese aufwändigen Kulissen hergestellt waren, ging es nach den Pfingstferien an die endgültigen Proben, sodass nach getaner Arbeit und viel investierter Mühe am 23. Juli 2013 die Abendpremiere stattfand und das Stück zudem noch zweimal für Schüler der Grund- und der Mittelschule gezeigt wurde.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü