Mittelschule Ampfing


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Tanzkunstnacht

Projekte > Archiv > Schuljahr 2013/2014

Kunst³ - Die Ampfinger Tanzkunstnacht
Schuljahr 2013/2014

Kunst³ - Die Entstehung
Wie erfolgreich eine Veranstaltung sein kann, die aus den Ideen und Tätigkeiten verschiedener Arbeitsgemeinschaften erwächst, zeigte sich am 03. Juli 2014 bei der ersten Ampfinger Tanzkunstnacht mit dem Titel Kunst³. Wie der Titel bereits vermuten lässt, vereinten sich im Rahmen dieser Veranstaltung drei große Bausteine: So wurden die Bereiche Kleinkunst und Tanzkunst mit dem Bereich Kunst im Rahmen von Bühnenbild und Requisiten sowie einer Kunstversteigerung als Auktion verschiedenster Kunstwerke zu einem großen Ganzen verbunden.
Natürlich erfordert ein derart großer Event eine Vielzahl an Vorbereitungen und natürlich auch ganz viel Zeit! Bereits im Juli 2013 begannen unsere Klassenleiterin und Leitung der AG Theater Frau Bortner und die Künstlerin und Leitung unserer AG Kreatives Gestalten Frau Hollmann mit den Planungen. Die Grundidee war hierbei eine Symbiose aus deren beiden Bereichen herzustellen und schnell war die Idee der Tanzkunstnacht geboren. Doch von der Idee bis zur Durchführung war es noch ein langer Weg, der vor allem von den beiden genannten Leiterinnen sowie auch anderen Unterstützern unendlich viel Einsatz und Engagement erforderte. So wurde in der AG Kunst im Schulhaus sowie im regulären Kunstunterricht der verschiedenen Klassen fleißig für die Auktion gemalt, in der AG Kreatives Gestalten die benötigten Bühnenbilder und Accessoires entwickelt und erstellt, in der AG Kleinkunst intensiv an kleinen Musiktheater-Auftritten gearbeitet, in der AG Theater verschiedenste Tänze ausprobiert, verworfen und schließlich die ausgewählten perfektioniert, in der AG Snack@School Gedanken über die Organisation des Buffets gemacht und im Fachunterricht Wirtschaft an Plakaten, Einladungen und Flyern gearbeitet.

Kunst³ - Die Vorbereitung
Die Erstellung der Kulissen und Accessoires beschäftigte die AG Kreatives Gestalten mit allen Jahrgangsstufen das ganze Jahr über und erforderte so einiges an künstlerischem Wissen und kreativen Einfällen, welche Frau Hollmann mit den Schülern umsetzte: Die Grundidee war bereits zu Anfang, dass Tänzer aus den Bildern hervortanzen sollen, was in der Umsetzung so gehandhabt wurde, dass für zwei Tänzer bunte Anzüge besorgt wurden, die den ganzen Körper mit Kopf bedecken. Diese Gestaltung übernahm Frau Hollmann mit den Schülern der 5. und 6. Klassen.

Dazu wurden zwei große, weiß beschichtete Holzplatten angeschafft, welche so an die Wand befestigt wurden, dass die Schüler sich in der zum Tanz passenden Position davorstellen konnten. Zuerst wurden die Tänzer mit Anzug in dieser Position vor der Holzplatte fotografiert und die Umrisse mit Bleistift nachgezeichnet und anschließend mit kleinen Strichen und Punkten diverse Stellen die bei der Farbgebung wichtig waren, markiert. Damit die Farben identisch mit denen der Anzüge werden, wurde ein Farbabgleich durchgeführt. Anschließend wurden die Farben ermischt und auf eine weiß beschichtete Holzplatte als Muster aufgetragen, bis der passende Farbton sowie der Linienverlauf im gleichen Rhythmus als Verlängerung für die Anzüge erreicht war. Nach Vollendung der Kunstwerke wurden diese noch lackiert.
Dazu erstellten unsere kleinen Schüler die für einen bestimmten Tanz benötigten LED-Anzüge. Hierzu wurden an schwarze Morphsuits (= dünne Ganzkörperanzüge, durch welche man atmen, sehen und sogar trinken kann) LED-Lichterketten genäht und Löcher für die Augen ausgeschnitten. Damit die Tänzer/innen auf der Bühne nicht rutschen, wurden die Fußsohlen mit Antirutschnoppen versehen.

Zeitgleich fertigten die Schüler der 8. und 9. Klassen zusammen mit Frau Hollmann aus thermoplastisch verformbarem Plexiglas ein Kunstwerk, das ein Zwischenstück für das Bühnenbild wurde. Hierzu verwendete die Gruppe unterschiedlich große Stücke Plexiglas, die erhitzt und in welche dann mit verschiedenen Metallen Muster eingeprägt wurden. Anschließend wurden diese gestalteten Platten geordnet und zu einem einzigen Stück zusammengeschmolzen, welches zur besseren Stabilität auf der Rückseite mit Holzleisten verstärkt wurde.
Zudem erstellten unsere großen Schüler noch die „Bühnen-Quallen“, welche als Lampenschirme der Bühne ein ganz besonderes Flair verliehen. Dazu wurden japanische Papierlampen verwendet, in deren Bauch jeweils ein LED-Leuchtstab angebracht wurde. Verkleidet wurden die Lampenschirme schließlich mit weißem Satinstoff, wobei 2 Meter lange Stoffbahnen an einem Ende ca. 25 Zentimeter zusammengenäht wurden. Um die Bühne nun auch noch im passenden Glanz erstrahlen zu lassen, verkleidete Frau Hollmann selbst die Bockkästen aus der Turnhalle mit goldschimmerndem Stoff. Dies passte natürlich ganz besonders zu der unter anderem zu versteigernden Kunstwerkreihe „Goldene Zeiten“.

Kunst³ - Die Durchführung
Am Donnerstag, den 03. Juli 2014 um 19:30 Uhr war es schließlich soweit: 300 Gäste hatten sich in der Grundschulhalle Ampfing versammelt und warteten gespannt auf den Start in einen Abend voll tänzerischer und künstlerischer Unterhaltung. Bereits bei der Ankunft erwartete die interessierten Besucher eine in warmes und gedimmtes Licht getauchte sowie mit bunten Lichtern und Bäumen ganz wunderbar dekorierte Galerie, in welcher die zu versteigernden Kunstwerke ausgestellt waren. Schon jetzt schaute sich der eine oder andere nach dem Kunstwerk seiner Wahl um, welches er im Anschluss bei der Auktion zu ersteigern gedachte. Gerne wurde das Umschauen jedoch beendet, als Schulleiter Herr Grieser und die Moderatorin des Abends Frau Bortner die Tanzkunstnacht eröffneten.
Gespannte Gesichter blickten auf die Bühne und wurden nicht enttäuscht: Im ersten Teil der Veranstaltung zündeten die unterschiedlichen AG-Gruppen ein Kleinkunst- und Tanzfeuerwerk. Die AG Theater unter Leitung von Frau Bortner zeigte in Zusammenarbeit mit Frau Hollmann und der AG Kreatives Gestalten moderne Tänze in Skater- und Freizeitoutfits sowie Kunstwerken entspringende Tänzer unter dem Titel „Nachts in Museum“, für welchen die oben beschriebenen Morphsuit-Outfits und Kulissen zum Einsatz kamen. Die Tanzgruppe der 5. Klassen unter Leitung von Frau Gmach unterhielt mit einer Trachtenmodenschau und dazu passendem bayerischen Tanz zu rockiger volkstümlicher Musik und die AG Kleinkunst unter Leitung von Frau Duft sorgte mit Musik-Theater-Auftritten, in welchen mittels einer Rhythmus-Geräusche-Show die Atmosphäre in einem Klassenzimmer nachgestellt wurde und einer Magic Show, in welcher lustige Szenen aus der Arztpraxis sowie Zauberei gezeigt wurden, für Unterhaltung.

In der anschließenden kurzen Pause hatten die Besucher die Möglichkeit, sich am von der AG Snack@School organisierten sowie von fleißigen Eltern vorbereiteten Buffet zu stärken sowie auch nochmals die Galerie zu besuchen und sich endgültig darüber klar zu werden, welche Bilder sie denn nun steigern möchten. Dazu waren die Kunstwerke – wie auch in Auktionen des „wahren Lebens“ – mit Nummern versehen, wodurch man sein auserwähltes Kunstwerk beim anschließenden Verkauf erkennen konnte. Angeboten wurden von den 5. Klassen und der AG Kunst im Schulhaus unter Leitung von Bernadette Maier erstellte Collagen nach Gustav Klimt mit dem Reihen-Titel „Goldene Zeiten“, Zeichnungen und Acrylbilder aus dem Kunstunterricht der 6. und 9. Klassen sowie Encaustic-Kunstwerke, welche unter Leitung von Frau Hollmann in der AG Encaustic entstanden waren. Als ganz besonderes Highlight wurden auch zwei exklusive Werke – ein Triptychon und ein Duo – aus dem persönlichen Atelier von Frau Hollmann versteigert, welche diese der Schule für diesen Anlass zu Verfügung gestellt hatte!
Wie sich zeigte, trafen die Kunstwerke den Geschmack der Gäste! Im Rahmen der Kunstauktion, durch welche Schulleiter Herr Grieser mit Witz, Charme und verkäuferischem Talent führte, wurden alle 28 angebotenen Werke versteigert und dabei über 1000 € eingenommen, welche nun zur Förderung des künstlerischen Bereiches an unserer Schule verwendet werden.

Alles in allem war die Tanzkunstnacht ein überaus gelungener Event, welcher auch noch Tage später für strahlende Gesichter sorgte.


Ein besonderer Dank für die Gestaltung und Durchführung dieses besonderen Abends gilt unseren Sponsoren, dem Geschäft COCAMÜ in Mühldorf, welches die Schüler mit Skater-Kleidung ausstattete, der Firma Countryline aus Mühldorf, welche uns die Stoffe für die Bühnendekoration zur Verfügung stellte, Frau Hollmann, welche - zusätzlich zur genannten Arbeit mit ihrer AG sowie ihrer Organisatorentätigkeit - unentgeltlich eigene und dabei exklusive Kunstwerke für die Auktion anfertigte und zur Verfügung stellte, sowie der Hypo-Vereinsbank, welche uns finanziell unterstützte. Ganz besonders danken möchten wir der Gemeinde Ampfing, wo die Schule beste Unterstützung durch Bürgermeister Ottmar Wimmer sowie auch insbesondere Herrn Limbrunner erhielt, der uns stets mit Rat und Tat zur Seite stand. Insgesamt ein ganz herzliches „Vergelt´s Gott“ allen, die durch ihre Hilfe diesen wirklich einzigartigen Abend erst möglich gemacht haben!



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü